Schülerporträts
zurück

Frederik Drabert - Absolvent von 2014

Wo bist Du beruflich vor Anker gegangen?

Nach meinem Abschluss 2014 bin ich zu Goodgame Studios nach Hamburg gegangen und habe dort als Trainee Game Designer angefangen. Aus dem Trainee wurde ein Junior und aus dem Junior ein Regular. Die drei Jahre durch habe ich an den unterschiedlichsten Projekten und mit vielen coolen, kreativen Leuten gearbeitet. Bei Goodgame arbeiten wir an Browser und Mobile MMO’s wie zum Beispiel „Goodgame Empire“. Dabei gefällt mir vor allem das weiterentwickeln des Live-Produktes: man muss immer wieder versuchen, sich selbst zu übertreffen, um den Spielern etwas Neues, Spannendes präsentieren zu können.

Was ist Dir von Deiner Ausbildung besonders in Erinnerung geblieben?

Was war prägend?

Die Einführung in eine, für mich neue, Welt. Natürlich habe ich vorher schon Videospiele gespielt, aber mit der Entwicklung hatte ich mich nie auseinander gesetzt. Durch den breiten Einstieg konnte ich auch in Ruhe schauen, was mir am meisten liegt. Besonders die Arbeit in Unity3D und das dazugehörige Programmieren haben mir, neben dem Game Design natürlich, viel Spaß gemacht und so deshalb bastele ich in meiner Freizeit immer noch von Zeit zu Zeit, den ein oder anderen Prototypen zusammen.
Generell ist es als Game Designer sehr wichtig auch die Arbeit anderer Professionen zu verstehen, damit die Zusammenarbeit so Reibungslos wie möglich geht.

Wo siehst Du dich in 15 Jahren?

In der Rolle eines Senior Game Designers weiterhin mein Geld mit Spieleentwicklung zu verdienen wäre mein berufliches Ziel. Es ist ein schönes Gefühl etwas zu machen, was einem Spaß macht und einen fordert. Natürlich will ich auch weiterhin noch lernen und mich steigern.