Schülerporträts
zurück

Isabel Krocker - Absolventin von 2010

Wo bist Du beruflich vor Anker gegangen?

Nach meiner Ausbildung und einem Aufbaustudium bin ich eher auf ungewöhnlichem Weg ins Mode-Business gestartet und habe hauptsächlich freiberuflich für die verschiedensten Modeunternehmen gearbeitet. Somit konnte ich in sehr kurzer Zeit in die verschiedensten Bereiche (Sportswear, DOB, HAKA, Kidswear) reinschauen und viele, wertvolle Erfahrungen sammeln. Aus der Zusammenarbeit mit einem der Unternehmen ist dann meine erste Festanstellung im Bereich Kidswear entstanden. Diese beinhaltete das Erstellen von Kollektionen und deren produktionsfertige Ausarbeitung.

Zum heutigen Zeitpunkt arbeite ich als Designerin im Grafikbereich einer Hamburger Textilfirma. Mein Wechsel ist darin begründet, dass ich den Produktionsprozess eines Entwurfes direkter gestalten wollte. Jetzt habe ich die Möglichkeit meine erstellten Textil-Designs in der direkten Entwicklung mitzuerleben, zu überprüfen und zu verbessern.

Was ist Dir von Deiner Ausbildung besonders in Erinnerung geblieben?

Was war prägend?

Am Meisten ist mir die realitätsnahe Lehrweise der Dozenten in Erinnerung geblieben. Wir haben viele wichtige Grundlagen mitbekommen, die für das heutige Bestehen auf dem Berufsmarkt unabdingbar sind. Zudem kam das menschliche Miteinander nie zu kurz.

Abgesehen von den Inhalten bleiben mir besonders ein paar Dozenten in sehr positiver Erinnerung. Hier möchte ich besonders Frau Kraft aus dem Verarbeitungsunterricht nennen, die uns trotz aller Verständnis-Probleme alle Abläufe mit einer Engelsgeduld wieder und wieder erklärt hat!

Wo siehst Du dich in 15 Jahren?

Man weiß nie, wohin einen der Weg in der verrückten Modebranche führt. Aber ich wünsche mir, dass ich mich in 15 Jahren immer noch von neuen Dingen begeistern und überraschen lassen kann. Das ich weiterhin Spaß an meinem Berufsfeld habe und mich stetig weiterentwickeln kann, persönlich und beruflich.