Schülerporträts
zurück

Juliane Johannes - Absolventin von 2011

Wo bist Du beruflich vor Anker gegangen?

Momentan arbeite ich als Stylistin, Mode-Designerin und freie Journalistin im Bereich Musik und Mode. Ich würde nicht sagen, dass ich bereits den Anker geworfen habe, ich würde eher sagen, dass ich meine Segel gesetzt habe und mich auf die Reise begeben habe. Meine beruflichen Ziele oder auch meine Wunschdestination habe ich bei weitem noch nicht erreicht und arbeite täglich daran ihnen näher zu kommen

Was ist Dir von deiner Ausbildung besonders in Erinnerung geblieben?

Was war prägend?

Meine Ausbildung an der Design Schule Schwerin hat meinen Weg sehr geprägt. Abgesehen von den Ausbildungsinhalten und dem Aufbau der Ausbildung, hatten wir viele Möglichkeiten uns kreativ zu entfalten und uns zu finden. Im Vergleich zu meinem späterem Studium in Berlin, ist mir vor allem nachträglich die Zeit für die ‚Kollektionsentwicklung’, die uns in Schwerin für dieses Fach eingeräumt wurde, besonders positiv aufgefallen.
Zudem hatte ich die Möglichkeit stellvertretend für die Designschule als Stylist erste Shootings zu betreuen, welches sehr richtungsweisend für mich war. Die Erfahrung die ich während der Photoshootings sammeln konnte, sowie die Kontakte die ich in der Zeit geknüpft habe, sind bis heute, weit über die Studienzeit heraus, erhalten geblieben.

Wo siehst Du dich in 15 Jahren?

„Anyway the wind blows“ – aus dem Song ‚Bohemian Rhapsody’ von Queen, ist meine wohl kürzeste und am häufigsten gegebene Antwort auf die Frage nach der beruflichen Zukunft.
Diese Welt ist so schnelllebig geworden, sodass man, grade als Künstler, nicht mal wirklich sagen kann was eigentlich morgen kommt. Unsere Möglichkeiten scheinen schier unlimitiert zu sein. Wir können machen was wir wollen und sein wer wir wollen, sofern wir das Privileg haben dies in unserer Gesellschaft heutzutage ausleben zu können. Ich bin sehr dankbar dafür diese Möglichkeit zu haben, frei zu entscheiden wer ich sein möchte und was ich machen möchte. Ich hoffe, dass ich in 15 Jahren immer noch mit der selben Zuversicht und dem selben Elan an meine Arbeit gehen kann und mir am Ende des Tages bewusst darüber bin was ich geschafft oder auch erschaffen habe und glückselig, mit einem guten Gefühl ins Bett gehen kann, um frisch am nächsten Morgen in den neuen Tag zu starten.

juliane johannes
fashion designer & stylist
www.julianejohannes.com

journalist & blogger
smoke and echoes
www.smokeandechoes.com