Berufsbild

Von der Idee bis zum Goldstatus

Als Game Designer bist du für die Erstellung sowie Realisierung von Konzepten für Computer-, Video- und Handy-Spielen verantwortlich und beteiligst dich an deren Verkauf. In der Planungsphase entwirfst du Charaktere, Landschaften sowie spannende Handlungselemente und überträgst sie mit Programmierern, 2D- und 3D-Artisten in eine virtuelle Welt.

In der Ausbildung zum Gamedesigner an der Designschule erhältst du Einblicke in alle vier maßgeblichen Bereiche der Spielentwicklung:

Game Design:

Du erarbeitest Inhalt, Charaktere, Welten und entwickelst Spielgeschehen sowie Interaktionsmöglichkeiten.

2D Artist:

Du überträgst das geschriebene Wort in Bilder und skizzierst die entsprechenden Charaktere, Elemente und Landschaften, die im Spiel auftauchen sollen.

3D Artist:

Du verleihst den Bildern vom 2D Artisten dreidimensionale Tiefe, animierst Charaktere oder inszenierst Kamerafahrten durch eine Szene.

Programmierer:

Du bringst mit deinen Programmierfähigkeiten das vorhandene Material in einer Game Engine in die spielbare Realität.

Im letzten Ausbildungsjahr spezialisierst du dich in einem dieser Bereiche und legst damit den Grundstein für deine zukünftige berufliche Tätigkeit.